Slow-Fashion

Katastrophale Arbeitsbedingungen, unterirdische Preise und bis zu 24 Kollektionen im Jahr. Dass die Modeindustrie in keinerlei Hinsicht nachhaltig sein kann, sollte bereits in diesem kurzen Satz deutlich geworden sein. Als Antwort hierzu rückt die Slow beziehungsweise Fair-Fashion-Bewegung immer mehr ins Licht und findet laufend mehr Anhänger. Im folgenden Blogeintrag erfahrt ihr mehr über die besorgniserregenden Fakten zur Fast Fashion Industrie, wie wir Menschen manipuliert werden, um mehr Modeartikel zu kaufen, wie sehr der Onlinehandel und die damit verbundenen Transporte der Umwelt schaden aber auch wie ihr modebewusst erste Schritte in eine umweltschonendere Richtung gehen könnt.


Schon von Cradle to Cradle gehört? Ein Wirtschaftssystem welches keinen Abfall entstehen lässt und keine Umweltschäden zulässt. Diese Kreislaufwirtschaft würde Konsum nicht mehr verteufeln sondern theoretisch sogar nützlich machen.